Vorfreude, schönste Freude bei der Lebenshilfe

Weddersleben/MZ. 

„Vorfreude, schönste Freude …!“ Es ist herrlich, am Feuer zu stehen, das Geschehen auf der Bühne zu beobachten und gleichzeitig viele Bekannte hier wieder zu treffen. Den Reigen der diesjährigen vorweihnachtlichen Märkte in der Harzregion eröffnet am Freitag der Vorfreude-Weihnachtsmarkt in Weddersleben. Und dies schon zum 16. Mal auf dem Gelände der Lebenshilfe.

Einen Kick zu früh? Eher nicht. Denn viele der Angebote sind nicht nur Weihnachtsgeschenke, sondern Accessoires für die Adventszeit, die am 30. November beginnt, verrät Eike Helmholz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, bei der Lebenshilfe Harzkreis-Quedlinburg. Wer mag es nicht, sich in dieser erwartungsvollen und zugleich entspannenden Zeit bis zum Fest zurückzulehnen, ein paar schöne Stunden mit den Lieben zu genießen und die Seele einfach baumeln zu lassen. Das Weihnachtsfest als solches wird ja für die meisten mit all seinen Ritualen eh noch stressig genug.

Die Lebenshilfe hat sich darum in der Vorweihnachtszeit alle Mühe gegeben, um den Gästen so einiges zu bieten. Es sollte sich abheben vom Kommerz - Geschenke um jeden Preis, Hauptsache der Gabentisch ist voll. Masse statt Klasse? „Nein, vielmehr stehen Individualität, Kreativität und der ganz persönliche Geschmack im Vordergrund des Vorweihnachtsmarktes“, sagte Helmholz.

Vorführung von Handwerkstechniken

Dazu gehören das Bastel- und Filzangebot für Kinder, eine Vorführung von Dampfmaschinenmodellen, alte Handwerkstechniken an verschiedenen Standorten wie Schnitzerei, Handschöpferei, Kaffeerösterei, Brettchenweberei, Korbflechten, Messerschleifen; dazu die vielfältigen Möglichkeiten des Samocca-Café-Besuchs, der verschiedenen Bastelstrecken, das Kinderkarussell, das Café im Saal mit selbstgebackenem Kuchen, die Weihnachtsmannsprechstunde und das Märchenraten.

Auch kann noch schnell der Wunschzettel ausgefüllt und dem Weihnachtsmann persönlich übergeben werden, der immer mal wieder mit seinem Lama zu sehen ist. Der zieht seine Runden vorbei am Budendorf, dem Lichterbaum und den leuchtenden Fackeln, bevor er seine Wunsch-Sprechstunde in der Weihnachtskrippe hält. Doch vorher müssen die Kinder noch ein Rätsel lösen: Wie heißen die Märchen, die sich in der Tierpension versteckt haben? Highlights der beiden Tage sind besonders die Spinnesänger, die Les Bummms Boys und die Tanzgruppe des TSG, verrät Helmholz. Natürlich gibt es auch etwas für den Gaumen: Glühwein und der Mutzbraten! Oder soll es doch die rustikale Schiebensuppe sein? Natürlich gibt es auch etwas Süßes.

Auch der 16. Vorfreudemarkt bietet wieder viele Räume, eine weitere Fülle von Möglichkeiten, verrät Eike Helmholz. So zauberhafte Krippen, eine Eisenbahn, den Bücherbasar. Eröffnung am Freitag um 15 Uhr. Im Anschluss bietet die Prinzengarde aus Güntersberge Showtänze von Mexico bis zur Karibik. Am Sonnabend gibt es ab 14 Uhr das Märchen der Kita „Sonnenkäfer“: „Weihnachten im Winterwald“.